So profitiert die Schweiz von Online Casinos 

0
149

Im Jahre 2019 hat sich die Gesetzeslage zum Thema Schweizer Online Casinos sehr stark gegenüber der Vergangenheit geändert. Man blickt heute auf eine neue, völlig anders aufgestellte Industrie an heimischen Betreibern von Spielbanken. Diese ermutigen mit Casino Bonus Schweiz zum Spielen von der heimischen Couch aus oder sogar auf dem Mobilgerät. Das bedeutet für die Spieler ein sichereres und besseres Angebot. Die Betreiber wissen, dass sie legal und demzufolge auf der sicheren Seite sind. Doch nicht zuletzt auch für das Land Schweiz bedeuten die Online Casinos eine ganze Reihe von Vorteilen. Diese haben wir für Sie im Folgenden zusammengestellt. 

Der Staat verdient mit 

Wie alle anderen Arten von Unternehmen müssen auch Spielbanken natürlich Steuern bezahlen. Und wenn sich sehr viele neue Unternehmen erfolgreich am Markt etablieren, heißt das dann in der Folge, dass der Staat sich über höhere Steuereinnahmen freuen kann. Die Steuersätze hierfür liegen sehr hoch. Für den Bruttospielertrag bis zu zehn Millionen Franken von physischen Spielbanken liegt die Abgabe bei 40 % und steigt für jede weitere Million um 0,5 % bis zu einem Höchstsatz von 80 %. Für Online Casinos liegt die Spielbankenabgabe bis zu 3 Millionen Bruttospielertrag bei 20 %. Danach steigt sie stufenweise auf bis zu 80 % an. 

Spielbanken leisten einen Beitrag zur Volkswirtschaft 

Die Schweiz war lange zögerlich, was das Legalisieren von Online Casinos betrifft. Letztlich muss aber auch die Regierung eingestehen, dass der volkswirtschaftliche Nutzen überwiegt. Sie hat dementsprechend beschlossen, dass ein Teil der Spielbankenabgabe für die Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung verwendet wird. Somit wird sichergestellt, dass sich aus den Erträgen ein positiver Nutzen ergibt. Im Jahre 2020 haben die Spielbanken 276 Millionen Franken an Abgaben abgeführt. Seit 2002 waren es insgesamt über sieben Milliarden Franken. Es handelt sich hier also offensichtlich über sehr große, relevante Summen. Diese kommen dann dem Allgemeinwohl zugute, indem sie der Regierung zur Organisation des Landes zur Verfügung stehen. 

Vorteile für die Schweizer Bürger 

Die Schweiz hat bei der Legalisierung der Online Casinos einen Sonderweg gewählt. So können nur Unternehmen, die auch in der Schweiz ansässig sind, eine Lizenz zum Glücksspiel erwerben. Das bedeutet, dass der Markt sehr einfach und strikt zu kontrollieren ist. Für die Schweizer Spieler heißt das, dass sie sich über eine sehr sichere Umgebung zum Glücksspiel freuen können. Die Anbieter sind alle geprüft und unterliegen natürlich in der Folge auch dem Schweizer Rechtssystem. Das macht die Lösung eventueller Konflikte einfacher. Durch den Konkurrenzdruck, der durch mehr lokale Anbieter entsteht, wird es außerdem zu einem besseren Angebot für die Kunden kommen. 

Auch für die Betreiber ist alles besser 

Zunächst einmal klingt es, als wären die strikten Regulierungen ein Nachteil für die Betreiber. Tatsächlich gewinnen sie hier aber auch. So sind nur Schweizer Unternehmen zum Glücksspiel zugelassen, vorausgesetzt, sie beantragen die entsprechende Kommission beim Bund. Das hebt im Ganzen die Reputation der Branche und stärkt das Vertrauen der Kunden. Die zusätzlichen Steuern, die die Industrie jährlich abführen, sind hier natürlich auch zu erwähnen, wenn es um den guten Ruf geht. Die Betreiber, die eine Lizenz haben, müssen sich außerdem keine Gedanken um eine unklare Rechtslage machen. In der Vergangenheit war das nämlich leider nicht immer so klar geregelt. 

Neue Einnahmequellen 

Die Schweiz hat mehrere sehr erfolgreiche Industriezweige und einer davon ist natürlich auch der Tourismus. Bisher waren es vor allem Wintersportler oder Wanderer, die sich zur Alpennation hingezogen fühlten. Mit einem neuen, vielfältigen und sicheren Angebot an Online Casinos ermöglicht das nun eine komplett neue Gruppe von Touristen. Gerade die Anwohner in anderen Ländern nahe der Grenze könnten sich zu einem kleinen Glücksspielurlaub animiert fühlen. Außerdem führt eine starke Industrie im Glücksspiel möglicherweise zu einem besseren Ausbau der Infrastruktur im IT-Bereich. Nicht zuletzt schaffen neue und expandierende Unternehmen neue Arbeitsplätze und damit natürlich auch neue Kunden und neue Steuereinnahmen. 

Fazit: Die Schweiz hat die Zeichen der Zeit erkannt 

Man kann bereits jetzt sagen, dass die Legalisierung und die Begrenzung auf die einheimische Industrie ein geschickter Schachzug der Schweizer Regierung war. Hohe Steuereinnahmen, verbesserte Infrastruktur und zufriedene Spieler sprechen für sich. Das könnten sich manche anderen Länder natürlich auch einmal überlegen. In Deutschland, England und den Niederlanden hat man bereits ähnliche Gesetze vorliegen. Nachdem die Europäische Union im Bereich Lizenzen für Glücksspiel lange Zeit von Malta und Curaçao dominiert war, erleben wir gerade im Moment eine Zeitenwende. Es ist also wohl nur eine Frage der Zeit, bis wohl die meisten Länder innerhalb und außerhalb der EU ähnliche Regeln aufstellen. 

Die Schweiz kann aus einer neuen und erstarkenden Glücksspielindustrie außerdem eine große Anzahl an neuen Arbeitsplätzen gewinnen. Beim Betreiben von Online Casinos müssen so zum Beispiel viele Fachkräfte aus dem IT-Bereich eingestellt werden. Dazu gehören Grafikdesigner, Netzwerkexperten und nicht zuletzt natürlich auch die Mitarbeiter des Kundenservice. Auch auf administrativer Seite bieten sich viele neue Möglichkeiten für den Arbeitsmarkt. Jede Spielbank benötigt Mitarbeiter, die sich mit den Gesetzen und den Prozessen zur Beantragung von Lizenzen und ähnlichem auskennen. Zudem sind Steuerberater und Anwälte mit dem Thema Glücksspiel beschäftigt. Es ist also nicht nur das Glücksspiel selbst, das die Volkswirtschaft mit stärkt.