zoo.de – Die Community-Plattform für nachhaltiges Leben mit dem Hund und Katze verstärkt das Management mit den besten Branchenexperten und sorgt für mehr Klimaschutz, Tierwohl und Transparenz

0
205

Hannover (ots) –

Die zoo.de shopping advice GmbH, Deutschlands schnellst wachsende Community im Markt für nachhaltiges Tierfutter, hat zukunftsweisende Personalentscheidungen gefällt.

– Nina Rimbach ist zum 1.12.2021 als Geschäftsführerin bestellt. Nina Rimbach war bislang Bereichsleiterin für die Marke Green Petfood bei der foodforplanet GmbH & Co KG.
– zoo.de-Geschäftsführer und Founder Axel Oertel übergibt zum 30.11.2021 die Aufgabe als Geschäftsführer und wechselt in den Beirat. Als Gründer und Gesellschafter wird er zukünftig aus dem Beirat heraus das Unternehmen weiter unterstützen und beraten.
– Klaus Wagner, Greenologe und Nachhaltigkeitsexperte der Zoofachhandelsbranche Nr. 1 wurde als herausragender Branchengestalter mit sofortiger Wirkung in den Beirat berufen. Der langjährige Geschäftsführer der Josera Petfood GmbH & Co. KG ist in Kooperationen mit führenden Unternehmen der Futtermittelindustrie ein ausgewiesener Branchenentwickler in allen Fragen von Nachhaltigkeit. Wagner gilt als dynamischer Treiber mehrerer Nachhaltigkeits-Marken, wie EatSmall und VegDog.
– Dr. Marc Klages von der Ventr GmbH für digitale Exzellenz bringt seine Expertise rund um digitale Markt- und Plattformentwicklung künftig im Beirat von zoo.de ein. Dr. Klages hat bei der Madsack Mediengruppe unter anderem den Bereich Media Store erfolgreich aufgebaut. Er führt die Ventr Unternehmensgruppe, die auf den Auf- und Ausbau digitaler Plattformen und Marktplätze spezialisiert ist. Ventr wird zoo.de ab sofort in Investorenrunden begleiten.

Axel Oertel stellt zu seinen Entscheidungen klar: „Wir stehen für Nachhaltigkeit in der Heimtierbranche – mit diesen personalen Perspektiven unterstreichen wir unsere Mission.“

Die zoo.de shopping advice GmbH (Zoo.de) hat bei Instagram innerhalb von gerade einmal 12 Monaten die schnellst wachsende Community rund um nachhaltiges Leben mit Hund und Katze im Social Media-Bereich aufgebaut. Aktuell über 10.000 Tierfreund*innen folgen hier dem Kanal zoo.deofficial, mit zügig steigender Tendenz. Das Erfolgsrezept: zoo.de lässt Member nicht einfach nur dabei sein. Nativ als interaktive Community angelegt, gibt zoo.de Tierhalter*innen kreativen Raum für ihr Interesse, mehr Engagement für Nachhaltigkeit tagtäglich zu leben.

Nicht reden – tun!

So folgt die Community nicht einfach nur ihrem Kanal. Sie designt auch selber nachhaltige Produkte, die anschließend auf ihrer gemeinsamen Plattform zoo.de zum Kauf angeboten werden. Ergänzend dazu, haben die Community-Member die Möglichkeit, auch andere nachhaltige Produkte und Dienstleistungen rund um Fütterung und Pflege von Hunden und Katzen auszuwählen, so dass auch diese anschließend allen Plattform-Usern via Shop zugänglich sind.

Das Potenzial für noch mehr Wachstum, ist für zoo.de dabei riesig. Allein in Deutschland pflegen Tierfreund*innen aktuell 15,7 Mio. Katzen und 10,7 Mio. Hunde. Der Markt für Katzennahrung (Feuchtfutter, Trockenfutter, Snacks) beträgt derzeit rund 1,68 Mrd. Euro, bei einem Wachstum von zuletzt +5,3 Prozent. Der Markt für Hundenahrung (Feuchtfutter, Trockenfutter, Snacks) setzt 1,57 Mrd. Euro um, bei einem Wachstum von zuletzt +4 Prozent. Der Online Umsatz beträgt aktuell 822 Mio Euro

Diesen Markt greift Zoo.de mit seiner nun entschiedenen Mannschaftsverstärkung gezielt und zügig an.

Maßgebliche Plattform für nachhaltigkeitsbewusste Heimtierpflege

Ohne Glaubwürdigkeit keine Markenbildung. So sieht es zoo.de als für sich wesensmäßig wichtig an, Hunde- und Katzenhalter*innen die zentrale Auskunftsstelle rund um Fragen der Nachhaltigkeit zu sein. Klaus Wagner: „Wir werden ein Art „Verbraucherzentrale oder Stiftung Warentest“ in allen Fragen der nachhaltigen Heimtierpflege.“ So bietet die Plattform zu Heimtierprodukten einen umfassenden und verlässlichen Nachhaltigkeitscheck, der weiter ausgebaut werden wird. Dieser Check gibt Nutzern auf wissenschaftlicher Basis klare Informationen und Kaufentscheidungshilfen dazu, welche Produkte wirklich nachhaltig sind – und welche es nur vorgeben zu sein.

So wird zoo.de mehr und mehr der Kommunikations- und Marktplatz, auf dem all diejenigen Tierbesitzer*innen zusammentreffen, die für Nachhaltigkeit inklusive Klimaschutz und Tierwohl eintreten. zoo.de zeigt sich dabei kooperationsoffen für solche ausgesuchten Industriepartner, Händler und Verbraucher, die in Zukunft einen positiven CO2-Fußabdruck hinterlassen und sich für mehr Tierwohl einsetzen wollen.

Die richtigen Personalentscheidungen gefällt

Axel Oertel beschreibt den gestarteten personalen Turbo-Booster bei zoo.de so: „Ich freue mich sehr, dass ich nach erfolgreichen 18 Monaten Aufbauarbeit unseres Startup zoo.de, dessen Geschäftsführung jetzt in die Hände von Nina Rimbach gebe. Bei Green Petfood hat sie bewiesen dass sie weiß, wie man mit permanentem Engagement und sympathischer Überzeugungskraft Menschen für Nachhaltigkeit begeistert. Sie hat durch ihre beispielhaftes Tun bei Green Petfood dazu beigetragen, dass Menschen heute nicht mehr nur ihren eigenen CO2-Footprint wahrnehmen, sondern auch den ihrer Hunde und Katzen in den Fußabdruck ihres Haushalts mit einbeziehen.“

Mit den neuen Beiräten Klaus Wagner und Dr. Marc Klages sei das Unternehmen zoo.de jetzt auf fachlich höchstem Niveau beraten.

Nina Rimbach: „Wir wollen die führende Community Plattform für nachhaltiges Leben mit Hund und Katze sein.“

Die neue Geschäftsführerin Nina Rimbach blickt engagiert und couragiert auf ihre anstehenden Aufgaben: “ Es ist längst an der Zeit, dass die Heimtierbranche ihren Beitrag zum zur Umweltwirksamkeit leistet – vom CO2-Footprint und Tierwohl im Kleinen, bis hin zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen im Großen.

Um das zu erreichen und durchzusetzen, zählen wir auf eine engagierte Community und verantwortungsvolle Anbieter auf der Plattform zoo.de. Beide werde ich mit zoo.de als Anlaufstelle für alle Themen rund um das nachhaltige Leben mit Hunden und Katzen zusammenbringen. Es ist mir eine große Freude, die Führung des engagierten Teams von zoo.de zu übernehmen und zu einem branchen- und bundesweit wirksamen Netzwerk auszubauen.“

Klaus Wagner :

– „Wir werden eine Art „Verbraucherzentrale oder Stiftung Warentest“ in allen Fragen der nachhaltigen Heimtierpflege.“

Nina Rimbach :

– „Meine Aufgabe wird es sein, das Thema Nachhaltigkeit als Markenkern von Zoo.de zu einem erfolgreichen Geschäftsmodell aufzubauen.“
– „Wir werden wirtschaftliche Ziele verfolgen, mit denen wir die Interessen der Community und gesellschaftliche Ziele eng verknüpfen.“
– „Wir wollen die zentrale und transparente Anlaufstelle sein für ein nachhaltiges Leben mit Hund und Katze.“

Pressekontakt:
Nina Rimbach
01735429723
nina.rimbach@zoo.de
Original-Content von: zoo.de shopping advice GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots