unu setzt Fokus auf Batteriequalität und bietet das zuverlässigste Akkumodell mit einem neuen Batterie-Abo

0
136

Berlin (ots) –

Pünktlich zum Start der Rollersaison bietet das Berliner Mobilitätsunternehmen unu seine neuesten E-Scooter mit einem neuartigen Preismodell an, das neben besserer Batteriequalität den Zugang zu E-Mobilität dank niedrigerer Anschaffungskosten erleichtert. Ab sofort sind alle 3kW und 4kW unu-Modelle nur noch mit Batterie-Abo erhältlich. Damit reagiert unu auf eine repräsentative Umfrage von Appinio, die belegt, dass Verbraucher*innen beim Umstieg auf E-Mobilität vor allem an Lebensdauer und Reparaturkosten bei etwaigen Batterieproblemen zweifeln.

Der E-Mobility-Umstieg gelingt nur, wenn die Menschen der Batterie vertrauen

Wie eine von Appinio im Auftrag von unu durchgeführte Studie unter Menschen in deutschen Großstädten ab 200.000 Einwohnern ergab, wollen sich fast die Hälfte der Befragten (48,5 %) in naher Zukunft einen E-Roller zulegen. Doch für den Umstieg in die E-Mobilität spielen neben Anschaffungskosten auch die Qualität und Zuverlässigkeit der Batterie eine Rolle. Wenn es um den potenziellen Rollerkauf und die tatsächliche Kaufentscheidung geht, stehen also Kaufpreis (49 %), Leistungsfähigkeit der Batterie (41 %), Lademöglichkeiten (34 %) und laufende Kosten (Stromkosten, Reparaturen etc.) (29 %) an erster Stelle.

Darüber hinaus können sich viele Menschen ein Batterie-Abo vorstellen; ganze 41 % der Befragten gaben an, dass ihnen das neuartige Preismodell mit Batterie-Abo (im Vergleich zum einmaligen Kauf des Rollers inklusive Batterie) eher bis sehr gut gefällt.

Niedriger Kaufpreis, garantierte Performance und Unabhängigkeit von der Zapfsäule

Mit dem neuen Preismodell plus Batterie-Abo wird E-Mobilität mit einem unu-Roller so zugänglich wie Benzin-Roller fahren. Die Anschaffungskosten der unu E-Scooter liegen nun im Durchschnitt 27 % niedriger. Die neuen Kaufpreise beginnen bei 2.399 Euro für ein 3-kW-Modell und 2.999 Euro als Early-Bird-Preis für das 4-kW-Modell von unu. Neben diesem erschwinglichen Einstiegspreis in die E-Mobilität profitieren Käufer*innen vor allem von Sorgenfreiheit beim Faktor Scooter-Batterie und Unabhängigkeit von steigenden Benzinpreisen: Mit dem neuen Abomodell garantiert unu seinen Kund*innen jederzeit eine Batteriekapazität von 75 %.

Pascal Blum, Gründer und Geschäftsführer von unu sagt: „Wir haben viel aus den Batterieproblemen der Vergangenheit gelernt und äußerst intensiv an Verbesserungen gearbeitet. Die Partnerschaft mit LG hat uns hier ein großes Stück vorangebracht und wir glauben nun, dass wir eines der zuverlässigsten und effizientesten Batteriemodelle auf dem Markt anbieten können. Für unsere Kund*innen bedeutet das neue Abo-Modell eine zusätzliche Garantie, um immer mobil zu bleiben.“

Für volle Transparenz sorgt auch die mobile unu App, mit der die Kapazität und Qualität der Batterie jederzeit überprüft werden können. Mit einem geladenen unu-Akku können Autofahrer bis zu 50 Kilometer weit fahren, wobei die Vollladung nur wenige Cent kostet. Wer einen unu kauft, kann sich für eine herausnehmbare Batterie (39 EUR pro Monat für knapp 50 km Reichweite) oder für zwei herausnehmbare Batterien (im günstigen 100km-Reichweitenpaket für 69 EUR pro Monat) entscheiden. Fällt die Performance wider Erwarten während dieser Zeit doch unter die garantierte Grenze von 75 % oder liegt ein Defekt vor, tauscht unu die Batterie kostenlos aus.

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger für eine Kaufentscheidung

Nachhaltigkeit spielt eine immer wichtigere Rolle im Bereich E-Mobilität ganz im Sinne einer umweltfreundlichen Kreislaufwirtschaft. Die alten unu Batterien werden daher nicht einfach entsorgt, sondern finden ein zweites Leben in neuen Anwendungsfeldern. So können gebrauchte unu-Batterien in Zukunft zum Beispiel durch einen Zelltausch wieder vollständig erneuert werden und die ausrangierten Batteriezellen weiterhin in großen Energiespeichern für Solaranlagen wiederverwendet werden. Aufgrund rasanter technologischer Entwicklungen wird es aber immer mehr Möglichkeiten der Wiederverwendung dieser Batterien geben. Vor diesem Hintergrund plant unu schon heute Partnerschaften mit einer Reihe solcher Unternehmen, die diese neuen Anwendungen umsetzen können. Zudem sind alle unu Produkte via ClimatePartner (https://help.unumotors.com/de/articles/5947764-unu-climate-partner) vollständig CO2 kompensiert. Damit positioniert sich unu als Vorreiter im gesamten E-Mobilitätssegment hinsichtlich Batterie-Nachhaltigkeit.

Pascal Blum ergänzt: „Kund*innen wollen bessere Preise, mehr Sicherheiten was die Batteriequalität anbelangt und legen auch immer mehr Wert auf Umweltaspekte, gerade was E-Mobilität betrifft, denn jeder weiß, dass die Batterien da eine große Rolle spielen. Wir stehen mit unserem neuen Preismodell mit Batterie-Abo definitiv noch am Anfang. Aber wir sind fest davon überzeugt, dass wir damit ein großes Problem für unsere Kunden lösen. Denn wie die Umfrage es zeigt, könnten 41 % der Großstädter an unserem neuen Preismodell Gefallen finden. In Deutschland ernähren sich fast 9 % der Bevölkerung vegetarisch, doch die Branche boomt und wächst rapide. Und immer mehr Menschen ändern ihr Ernährungsverhalten. Ich bin überzeugt, dass es im Bereich E-Mobilität ganz ähnlich laufen wird. Dafür legen wir mit unserem neuen Preismodell mit Batterie-Abo die Grundlagen. Und wir freuen uns, mit mehr E-Rollern statt Autos auf den Straßen für mehr lebenswerte Städte sorgen zu können.“

Über die Umfrage: In Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Appinio hat unu insgesamt 1.000 Menschen aller Alters- und Einkommensstufen in deutschen Großstädten ab 200.000 Einwohner zu ihren Einstellungen bezüglich E-Mobilität und E-Scootern befragt. Die Studie lief vom 28.02.2022 bis zum 03.03.2022. Alle Ergebnisse stehen hier (https://go.getu.nu/presskit) zum Download bereit.

Pressekontakt:
Isabelle Andres
Laika Berlin
unu@laika.berlin
+49 1737277953
Original-Content von: unu GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots