Sopra Steria überträgt Martin Stolberg die Leitung des Geschäftsbereichs Banking

0
74

Hamburg (ots) –

Martin Stolberg übernimmt als Mitglied der Geschäftsleitung die Verantwortung der Division Banking von Sopra Steria. Er leitet den Geschäftsbereich Banking bereits seit September 2021 kommissarisch für Thomas Rose, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat.

Martin Stolberg wird die Beratungsfelder Geschäftsmodellentwicklung und Zukunftstechnologien noch stärker verzahnen sowie das Produkt- und Servicegeschäft für Banken im engen Schulterschluss mit den Ressourcen und Assets der Sopra Steria Gruppe ausbauen.

Der Wirtschaftsingenieur hat 15 Jahre Projekte bei internationalen Großunternehmen, mit Schwerpunkt bei Universalbanken, geleitet. Er ist seit 2001 für Sopra Steria (damals Mummert Consulting) als Manager und Berater tätig. Davor war er Berater bei einer Beratungsboutique und war Produktmanager bei einem Internet-Start-up.

Martin Stolberg ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in der Nähe von München.

„Wir freuen uns, mit Martin Stolberg einen absolut erfahrenen und gut vernetzten Manager für die Leitung des Geschäftsbereichs Banking gewinnen zu können. Er kennt den Markt und das Unternehmen gleichermaßen. Die in seiner Rolle als Division Operating Officer gesetzten Impulse wird er konsequent fortführen und so unser Profil im Bankenmarkt weiter schärfen sowie die Positionierung als führender End-to-End-Transformationspartner voranbringen“, sagt Frédéric Munch, Vorstand von Sopra Steria.

Sopra Steria ist seit über 50 Jahren im gesamten deutschen Bankensektor vertreten. Über 650 Beraterinnen und Berater realisieren jährlich mehr als 700 Projekte – damit zählt das Unternehmen zu den Top 3 der Projekt-Services-Anbieter im deutschen Bankenmarkt.

„Die Financial-Services-Branche steht am Anfang eines neuen großen Veränderungsprozesses. Nachhaltigkeitskriterien bei der Finanzierung und Embedded Finance deuten an, wie grundlegend der Wandel sein wird. Damit wachsen auch die Erwartungen an transformatorische Lösungen, mit denen Dienstleister zum Geschäftserfolg beitragen“, sagt Martin Stolberg. „Für eine Management- und Technologieberatung ist das eine extrem spannende Zeit. Wir können unsere Stärke, die End-to-End-Expertise, voll ausspielen und relevante Rollen im Ökosystem unserer Kunden wahrnehmen. Ich freue mich darauf, diese Entwicklung in einer Position mit viel Verantwortung zu gestalten.“

Über Sopra Steria

Als ein führender europäischer Management- und Technologieberater unterstützt Sopra Steria seine Kunden dabei, die digitale Transformation voranzutreiben und konkrete und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen. Sopra Steria bietet mit Beratung, Digitalisierung und Softwareentwicklung umfassende End-to-End-Lösungen, die große Unternehmen und Behörden wettbewerbs- und leistungsfähiger machen – und zwar auf Grundlage tiefgehender Branchenexpertise, innovativer Technologien und eines kollaborativen Ansatzes.

Das Unternehmen stellt die Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns mit dem Ziel, digitale Technologien optimal zu nutzen und eine positive Zukunft für seine Kunden zu gestalten. Mit 46.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in fast 30 Ländern erzielte der Konzern 2020 einen Umsatz von 4,3 Milliarden Euro.

Die Sopra Steria Group (SOP) ist an der Euronext Paris (Compartment A) gelistet – ISIN: FR0000050809

Weitere Informationen finden sich unter www.soprasteria.de/newsroom

Pressekontakt:
Sopra Steria:
Nils Ritter
Tel.: +49 (0) 40 22703-8801
E-Mail: nils.ritter@soprasteria.comFaktor 3:
Eva Klein
Tel.: +49 (0) 40 679446-6174
E-Mail: e.klein@faktor3.de
Original-Content von: Sopra Steria SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots