Solaris wird neuer Partner für die ADAC Kreditkarte

0
70

München (ots) –

– ADAC Finanzdienste kooperieren künftig mit Solarisbank AG
– Kartenprogramm mit der Landesbank Berlin läuft bis ins zweite Halbjahr 2023 mit allen Leistungen weiter
– Kreditkarteninhaber werden über alle notwendigen Schritte informiert

(ADAC SE) Die ADAC Finanzdienste GmbH und die Solarisbank AG werden künftig beim ADAC Kreditkartenprogramm kooperieren. Solaris löst die Landesbank Berlin (LBB) im zweiten Halbjahr 2023 als Co-Branding-Partner für die ADAC Kreditkarte ab. Bis dahin wird die Partnerschaft mit der LBB weitergeführt. Alle bisherigen Services stehen den Kartennutzern in gewohntem Umfang weiterhin zur Verfügung.

Die ADAC Finanzdienste GmbH und die LBB hatten im Oktober 2021 darüber informiert, dass ihre Zusammenarbeit im Kreditkartengeschäft auslaufen wird und in 2023 ein neuer Bankpartner übernehmen wird. Mit der Solarisbank AG sind nun alle Vereinbarungen getroffen worden, die den Übergang der Kooperation regeln. Somit kann das ADAC Kreditkarten Portfolio an den neuen Co-Branding-Partner übergeben werden.

„Mit Solaris haben wir den idealen Partner für das ADAC Kreditkartenprogramm gefunden, mit dem wir unser Portfolio nahtlos weiterführen und weiterentwickeln können. Oberste Priorität haben dabei die Bedürfnisse unserer Bestandskunden“, erklärt Mahbod Asgari, Vorstand der ADAC SE. „Mit der modernen und leistungsstarken Plattform unseres neuen Partners können wir alle erfolgreichen Services für unsere Mitglieder fortführen und gleichzeitig das Leistungsspektrum weiter ausbauen.“

„Als Europas führender Anbieter für Banking-as-a-Service freuen wir uns sehr, dass wir unseren neuen Kooperationspartner mit innovativen Prozessen und Lösungen überzeugen konnten und ab 2023 das hochwertige Kartenangebot für ADAC Mitglieder übernehmen dürfen. Wir sind überzeugt, dass der ADAC über ein enormes Potenzial für den weiteren Ausbau kontextueller Finanzdienstleistungen verfügt. Gemeinsam werden wir die Zukunft dieses spannenden Ökosystems gestalten“, sagte Roland Folz, CEO der Solarisbank AG.

Für die heutigen rund 1,3 Millionen Nutzer der ADAC Kreditkarte ergeben sich durch den Wechsel des Co-Branding-Partners vorerst keine Änderungen, sie müssen bis auf Weiteres nicht aktiv werden: Die Kreditkarten können weiterhin genutzt werden und das komplette Servicepaket – inklusive Tankrabatt und Versicherungsleistungen – steht ebenso wie der Kundenservice auch künftig in vollem Umfang zur Verfügung. Gemeinsam mit der LBB wird der ADAC frühzeitig über die weiteren Schritte informieren.

Über ADAC SE

Die ADAC SE mit Sitz in München ist eine Aktiengesellschaft europäischen Rechts, die mobilitätsorientierte Leistungen und Produkte für ADAC Mitglieder, Nichtmitglieder und Unternehmen anbietet. Sie besteht aus 25 Tochter- und Beteiligungsunternehmen, unter anderem der ADAC Versicherung AG, der ADAC Finanzdienste GmbH, der ADAC Autovermietung GmbH sowie der ADAC Service GmbH. Als wachstumsorientierter Marktteilnehmer treibt die ADAC SE die digitale Transformation über alle Geschäfte voran und setzt dabei auf Innovation und zukunftsfähige Technologien. Im Geschäftsjahr 2020 hatte die ADAC SE rund 2900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 1,04 Mrd. Euro.

Über Solaris

Solaris ist Europas führende Embedded-Finance-Plattform und Innovator der Finanzbranche. Das Technologieunternehmen ermöglicht es Unternehmen, ihren Kunden sichere und innovative Finanzdienstleistungen anzubieten. Über APIs können Partner Finanzdienstleistungen schnell und einfach in ihr eigenes Produktangebot integrieren. Solaris hat seinen Hauptsitz in Berlin und beschäftigt über 750 Mitarbeiter an acht weiteren Standorten in Europa und in Indien. Der kombinierte Nettoumsatz im Jahr 2021 lag bei über 100 Millionen Euro, was einem Wachstum von über 90 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Pressekontakt:
ADAC SE Unternehmenskommunikation
Alexander Machowetz
T 089 76 76 5842
alexander.machowetz@adac.de
Original-Content von: ADAC SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots