Mit hybriden Arbeitsmodellen erfolgreich in die Zukunft

0
475

Karlsruhe (ots) –

Wie werden wir in Zukunft zusammenarbeiten und kommunizieren? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine Studie von SHARP, für die über 6000 Büroangestellten in ganz Europa befragt wurden. Dass moderne Technologien in diesem Zusammenhang bereits jetzt und auch in Zukunft eine große Rolle spielen werden, wird angesichts der Ergebnisse schnell klar.

Insbesondere zu Corona-Zeiten ermöglicht die entsprechende Technik vielen Angestellten die Arbeit im Home-Office. Aber auch unabhängig von den besonderen Umständen der Pandemie bieten vor allem Videokonferenzplattformen für einen großen Teil der Befragten einen deutlichen Mehrwert: Etwa die Hälfte empfindet Online-Meetings als integrativer und produktiver (https://de.sharpmarketing.eu/acton/media/40901/hybride-meetings-sharp) als persönliche Treffen. Insbesondere viele junge Berufstätige glauben, dass klassische Büros in Zukunft an Bedeutung verlieren und zunehmend durch Videokonferenzen ersetzt werden.

Geeignete Technologien sind ausschlaggebend

Die Studie deutet darauf hin, dass für die Arbeitswelt der Zukunft vor allem hybride Arbeitsmodelle eine Rolle spielen: Viele Menschen wollen zumindest einen Teil ihrer Arbeitszeit nicht im Büro verbringen, die Zusammenarbeit und Kommunikation wird zunehmend im virtuellen Raum stattfinden. Um persönlichen Treffen gleichwertige digitale Zusammenkünfte zu ermöglichen ist es umso wichtiger, eine geeignete Technologie zu nutzen. Leistungsfähige Videokonferenzplattformen wie die deutsche DSGVO-konforme Software alfaview® (https://alfaview.com/de/alfaview-punktet-erneut-bei-datenschutzbehoerde-als-datenschutzkonformes-videokonferenzsystem/) stellen sicher, dass dank einer stabilen und hohen Bild- und Audioqualität für die Teilnehmenden auch nonverbale Kommunikationssignale erkennbar sind, die ein grundlegendes Element der menschlichen Kommunikation darstellen.

Für eine angenehme Arbeitsatmosphäre und den Zusammenhalt des Teams ist es außerdem sinnvoll, sich nicht nur für konkrete Besprechungen im virtuellen Raum zusammenzufinden, sondern darüber hinaus Gelegenheiten für zwanglose Gespräche zu schaffen. alfaview® bietet die Möglichkeit, das komplette Unternehmen mit all seinen Strukturen virtuell abzubilden, sodass die persönliche Kommunikation ohne Einschränkungen in die digitale Umgebung übertragen werden kann.

Erfolgsmodell: Über zehn Jahre hybrides Arbeiten bei alfatraining

Die alfatraining Bildungszentrum GmbH nutzte dieses Modell nicht erst in der Corona-Pandemie, sondern bereits seit über elf Jahren (https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/wie-corona-die-saarbruecker-arbeitswelt-revolutioniert_aid-50485985). Seitdem ist die Videokonferenzsoftware alfaview® erfolgreich für die interne und externe Unternehmenskommunikation im Einsatz, sodass die 700 Mitarbeiter:innen permanent virtuell vernetzt sind. Das Weiterbildungsunternehmen bildet in alfaview® die Raum- und Organisationsstruktur der über 180 Standorte in Deutschland und Griechenland ab. In virtuellen Räumen sind die Mitarbeiter:innen in ihren Teams per Video und Audio vernetzt, egal, wo sie sich gerade befinden – ein nahtloser Wechsel vom Büro ins Home-Office und wieder zurück ist jederzeit möglich.

Weitere Informationen zu alfaview®: www.alfaview.com (https://alfaview.com/de/)

Das alfaview®-Team steht unter +49 721 35450-450 oder info@alfaview.com zur kostenfreien Beratung für eine maßgeschneiderte alfaview®-Lösung zur Verfügung.

Pressekontakt:
Sonja Decker: 0721-35450-450
presse@alfaview.com
Original-Content von: alfaview GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots