INNO FINANZ eröffnet 35 Finanz-Standorte und steigt in den Wettbewerb mit Banken und Sparkassen ein / Während andere schließen, sollen bis 2025 rund 250 neue Finanzberater:innen eingestellt werden

0
86

Darmstadt (ots) –

Alles für anspruchsvolle Kunden, außer Girokonten! Mit dieser Prämisse und gegen den Trend zu Filialschließungen setzen die Darmstädter auf regionales Banking.

Bis 2025 werden sich Bankkunden an einige Umstellungen gewöhnen müssen. Bereits vor der Corona-Krise drückten Banken und Sparkassen in Sachen Filialschließungen aufs Tempo. Die Pandemie hat den Digitalisierungswillen der Finanzdienstleister zudem noch beschleunigt. Die Folge: Personalabbau gewinnt in der Branche weiter an Fahrt. Schließlich, so prognostiziert die INNO FINANZ (https://inno-finanz.de/), wird sich die Anzahl der rund 24.000 Bankfilialen in Deutschland um weitere 30 Prozent verringern, während die Nachfrage nach hochwertiger Bratung und persönlichem Service weiter ansteigt.

Die INNO FINANZ GmbH bietet als unabhängiger Finanzdienstleister die wichtigsten Beratungsfelder an: Absicherung, Versicherung, Kapitalanlagen sowie Bauen & Wohnen. Damit kommt sie dem ungebrochenen Wunsch der Kunden nach serviceorientierter und anspruchsvoller Beratung nach. Gleichzeitig spricht sie das Klientel an, um das auch Sparkassen und Volksbanken in Fläche akribisch werben. Der Unterschied: Ein Beratungserlebnis mit modernsten technologischen Standards, exzellentes Fachknow-how der Berater sowie zeitgemäßer, schneller Service. Durch die Kooperationen mit qualitätsstarken Produktanbietern wird so ein vollkommen ungezwungenes und persönliches Beratungserlebnis auf sehr hohem Niveau geboten.

Unabhängiges Geschäftsmodell und qualitätsstarke Kooperationen

„Traditionellen Strukturen und Serviceprozessen, die das Filialleben einer Bank heute definieren, können wir nicht viel abgewinnen“, sagt Jaqueline Willig, Geschäftsführende Gesellschafterin der INNO FINANZ. Vielmehr sieht sie erfolgreiche Finanzdienstleister regional organisiert und in Kooperationen mit Spezialanbietern. „Moderne Finanzberater müssen frei sein von Vertriebsdruck und Produktvorgaben. Sie sollten ihren Kunden das beste Produkt anbieten können. Old School hat schlicht und einfach ausgedient.“

Aus diesem Grund hat die INNO FINANZ ihr Geschäftsmodell neu entwickelt. Die einschlägigen Werdegänge des Gründertrios und der Führungsebene hat im Ergebnis zu einem Geschäftsmodell geführt, dass es mit den großen Allfinanzvertrieben in der Branche aufnehmen kann. „Das Beste aus Deutsche Bank, Volksbank, Sparkasse und Verticus ist bei uns eingeflossen“ so Jaqueline Willig weiter. „Wir werden wachsen und deutschlandweit den Menschen unseren INNO FINANZ-Service anbieten.

Flucht aus der McDonaldisierung: Moderne Banker werden selbstständige Unternehmer

Ob Großbank, Sparkasse oder Volksbank, altbekanntes Filialgeschehen wird verschwinden oder sehr stark eingeschränkt. Jaqueline Willig dazu: „Hier ist die Miete eines Standorts für Banken weniger das Problem. Die Personalkosten sowie die hohe Inflation, welche wiederum zu massiven Lohnerhöhungen führen wird, sind zusammen mit einer überalterten Infrastruktur kaum zu stemmen.“

Als Resultat: McDonaldisierung! Also die gesamthafte Digitalisierung und Standardisierung ohne den Faktor Mensch. Berater:innen sind für ihre Kunden oftmals mehr – sie sind Kommunikatoren, Planer, Finanzcoaches usw. Denn der persönliche Aufbau von Beziehungen ist ein zentraler Bestandteil des Geschäfts. Erfahrene Banker und Versicherungsspezialisten kennen das Problem. Sie suchen nach adäquaten Lösungsansätzen – für sich und für ihre Kunden.

Genau hier setzt die INNO FINANZ an. Als modernes Finanzdienstleistungsinstitut bietet das Unternehmen für viele qualifizierte Berater eine regional organisierte Plattform und sieht sich als erste Makler-Bank in Deutschland. „Alles außer Girokonten“, so Jaqueline Willig.

Kooperationen mit hoher Qualität und Digitalisierungsreife

Das Gründertrio der INNO FINANZ verfügt über technologische Entwicklungsstärke und pflegt mit einer Frau an der Spitze ein Flair, der in der maskulin geprägten Finanzbranche selten zu finden ist. Zudem verzichtet das Unternehmen bewusst auf Ausschließlichkeit und kooperiert stattdessen mit ausgewählten Produkt- und Servicepartnern, wie zum Beispiel: In Sachen Versicherungen mit der VERTICUS AG, der HAFTPLICHTKASSE DARMSTADT und vielen mehr. In Sachen Kapitalanlage und Vermögensverwaltung mit dem Haftungsdach der INNOVATIVE INVESTMENT SOLUTIONS GmbH. Für das Ausbildungsprogramm wurde die GOING PUBLIC! – AKADEMIE für Finanzberatung AG gewonnen. Hingegen nicht kooperiert wird in Sachen Technologie. Hier programmiert die INNO FINANZ alles in Eigenregie und bleibt damit vollkommen autark von fremdem Einfluss, da die hauseigene Software der entscheidende Schlüssel für unabhängige Finanzdienstleister sein wird.

Über das Unternehmen

Die INNO FINANZ GmbH bietet Privat- und Gewerbekunden Alles, bis auf Girokonten. Als Allfinanzdienstleister legt das Unternehmen einen besonderen Fokus auf die anspruchsvolle Beratung in den Bereichen Absicherung, Versicherungen, Kapitalanlage sowie Immobilienkredite. Organisiert und gesteuert wird das Unternehmen aus dem Headoffice in Darmstadt. Ein weiters Office wurde bereits in Weinheim an der Bergstraße eröffnet. Hier werden bereits ab dem 01.04. Kunden aktiv beraten. Neben der Nummer eins und zwei im Business-Case folgen im Jahr 2022 bereits noch drei weitere Offices in Großstädten.

Pressekontakt:
Jaqueline Willig
Wilhelminenstraße 13
64283 DarmstadtTelefon: +49 (6151) 493 716 0
Website: www.inno-finanz.de
E-Mail: j.willig@inno-finanz.de
Original-Content von: INNO FINANZ GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots