Exclusive Content:

„Der Durchbruch für die Photovoltaik auf Mehrfamilienhäusern“ – Techem-Experte...

Eschborn (ots) - Nachdem sich die Fraktionen von SPD,...

Erneuter Umsatzrekord für Fahrradmarke Rose Bikes

Bocholt (ots) - Der Fahrradhersteller Rose Bikes schließt das...

Experte warnt vor Social-Recruiting: Eine kritische Analyse von Thomas...

Düsseldorf Der verborgene Kostenfaktor im Social-Recruiting Social-Recruiting wird oft als...

Facebook-Ads, Google-Anzeigen oder Landingpage? Experte verrät, wie sich Handwerksunternehmen 2024 wirklich online sichtbar machen

Krefeld (ots) –

Handwerksbetriebe stehen häufig vor dem Problem, im digitalen Raum kaum wahrgenommen zu werden – trotz hochwertiger Dienstleistungen und Produkte gelingt es ihnen nicht, online sichtbar zu sein und neue Kunden zu erreichen. Wie stellen sie 2024 also sicher, sich von der Konkurrenz abzuheben?

Viele Handwerksunternehmen wissen nicht, wie sie ihre Online-Präsenz effektiv gestalten können. Dabei ist es entscheidend, die richtigen Kanäle zu wählen und diese gezielt zu nutzen, um die richtigen Kunden anzusprechen und die eigenen Vorteile zu kommunizieren. Wie sich Handwerksunternehmen 2024 wirklich online sichtbar machen, wird nachfolgend beleuchtet.

Die Rolle der Customer Journey bei der Neukundengewinnung

Ein Kunde, der darüber nachdenkt, eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen oder ein Produkt zu kaufen, durchläuft vier Phasen. Diese vier Phasen bezeichnet man in Marketing-Kreisen als AIDA-Formel oder auch Customer Journey. Zunächst muss der Kunde auf das Produkt oder die Dienstleistung aufmerksam gemacht werden (Attention), anschließend muss sein Interesse geweckt werden (Interest), danach muss in ihm der Wunsch geweckt werden, dieses Produkt zu besitzen oder diese Dienstleistung in Anspruch zu nehmen (Desire) und schließlich folgt der eigentliche Kauf (Action).

Für Handwerksbetriebe auf der Suche nach Neukunden gilt dasselbe Prinzip. Auch sie müssen ihre potenziellen Kunden dort abholen, wo diese gerade stehen, und ihnen im Anschluss eine Customer Journey anbieten, die mit der Erteilung eines Auftrags endet. Damit dies gelingt, müssen verschiedene Marketingmaßnahmen wie Zahnräder ineinander greifen. Insbesondere die Landingpage, der Auftritt in den Sozialen Medien, beispielsweise bei Facebook, und moderne Suchmaschinenoptionen über Google können bei entsprechender Abstimmung mit wenig Aufwand zu einem deutlichen Anstieg der Neukunden führen.

Landingpage, Facebook, Google – so führen sie zum Erfolg

Die Landingpage ist das Aushängeschild des Handwerksbetriebs. Hier sollten alle Informationen, die für einen potenziellen Kunden interessant sein könnten, übersichtlich aufbereitet werden. Eine strukturierte Landingpage vermittelt einem Auftraggeber, dass er an dieser Adresse richtig ist. Dadurch weckt sie den Wunsch nach einer Kontaktaufnahme, die im Idealfall zu einem Abschluss führt.

Facebook-Kampagnen hingegen tragen dazu bei, den Handwerksbetrieb bei Menschen bekannt zu machen, die bisher noch nichts von diesem Unternehmen gehört haben. Sie stellen eine von drei Kundenkategorien dar. Daneben gibt es die, die bereits überzeugt sind, aber nicht genügend Mittel für einen Auftrag haben, sowie diejenigen, die die Leistungen kennen und schätzen. Versäumt es ein Betrieb hingegen, diese Menschen durch Marketingmaßnahmen in den Sozialen Medien auf sich aufmerksam zu machen, riskiert er, dass sie sich für ein Konkurrenzunternehmen entscheiden.

Google als meistgenutzte Suchmaschine bietet Handwerksbetrieben weitere Features, um das Neukunden-Recruiting zu optimieren. Eines davon ist das sogenannte Retargeting. Dabei werden Personen, die aktuell ein Problem haben und deshalb nach einem Handwerker suchen, in nächster Zeit verstärkt Werbeanzeigen des Betriebs eingeblendet. So rückt das Unternehmen immer wieder ins Bewusstsein des potenziellen Kunden, bis er schließlich die Landingpage besucht – und seine Customer Journey beginnt.

Über Marleen Schmitz:

In einer Zeit, in der fast jeder Agenturinhaber sich als Experte ausgibt, aber nur wenige tatsächlich brauchbare Ergebnisse in der Lead-Generierung vorweisen, stehen insbesondere mittelständische Unternehmen vor großen Herausforderungen. Angesichts von Wirtschaftskrisen, Auftragsrückgang und finanziellen Belastungen benötigen sie dringend Unterstützung, um sich digital optimal aufzustellen. Wer dann auf eine Agentur stößt, die zwar das Blaue vom Himmel verspricht, aber keine Ergebnisse liefert, verbrennt im schlimmsten Fall viel Geld. Hinzu kommt, dass aufgrund dieser Entwicklung das Vertrauen in Agenturdienstleister immer weiter abnimmt. Um dem entgegenzuwirken und den guten Ruf der Branche wiederherzustellen, geht Marleen Schmitz einen anderen Weg: Sie setzt auf bewährte Methoden und nachhaltige Resultate. Ihr Motto: Keine Mühe zu scheuen. Ihre Kunden profitieren von der akribischen Arbeitsweise, konstanten Optimierungen anhand von Zahlen, Daten und Fakten und einer intensiven Betreuung. Weitere Informationen unter: schmitzdigital.de

Pressekontakt:
kundengewinnung.de
Marleen Schmitz
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://kundengewinnung.de/

Latest

Erneuter Umsatzrekord für Fahrradmarke Rose Bikes

Bocholt (ots) - Der Fahrradhersteller Rose Bikes schließt das...

Experte warnt vor Social-Recruiting: Eine kritische Analyse von Thomas Philipzig für die Logistik- und Produktionsbranche

Düsseldorf Der verborgene Kostenfaktor im Social-Recruiting Social-Recruiting wird oft als...

Zurück auf der Eurocucina – Miele zeigt intuitives Standkonzept für die Sinne

Gütersloh/Mailand (ots) - - Elegantes Design und 125...
spot_img

Nicht verpassen

Erneuter Umsatzrekord für Fahrradmarke Rose Bikes

Bocholt (ots) - Der Fahrradhersteller Rose Bikes schließt das...

Experte warnt vor Social-Recruiting: Eine kritische Analyse von Thomas Philipzig für die Logistik- und Produktionsbranche

Düsseldorf Der verborgene Kostenfaktor im Social-Recruiting Social-Recruiting wird oft als...

Zurück auf der Eurocucina – Miele zeigt intuitives Standkonzept für die Sinne

Gütersloh/Mailand (ots) - - Elegantes Design und 125...

Dekarbonisierung – aber wirtschaftlich

Markt Schwaben (ots) - Wie das Unternehmen SISTEMS gemeinsam...
Tanja Schiller
Tanja Schillerhttps://cnnmoney.ch
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei CNNMoney meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!
spot_imgspot_img

„Der Durchbruch für die Photovoltaik auf Mehrfamilienhäusern“ – Techem-Experte Gero Lücking zum „Solarpaket I“

Eschborn (ots) - Nachdem sich die Fraktionen von SPD, Bündnis 90 / Die Grünen und FDP zur Reform des Klimaschutzgesetzes geeinigt haben, ist auch...

Erneuter Umsatzrekord für Fahrradmarke Rose Bikes

Bocholt (ots) - Der Fahrradhersteller Rose Bikes schließt das vergangene Geschäftsjahr zum 31. Oktober 2023 mit einem Gesamtumsatz von 189 Millionen Euro ab. Das...

Experte warnt vor Social-Recruiting: Eine kritische Analyse von Thomas Philipzig für die Logistik- und Produktionsbranche

Düsseldorf Der verborgene Kostenfaktor im Social-Recruiting Social-Recruiting wird oft als innovative Strategie in der Mitarbeitergewinnung gefeiert, die Unternehmen den Zugang zu einem weitreichenden Bewerberpool ermöglicht....