Elon Musk fehlt es an weiblicher Intuition – diese 3 Eigenschaften sollte er sich bei Gründerinnen abschauen

0
56

Limburg (ots) –

Ob Online-Bezahldienst, Elektroflitzer oder Raketenwissenschaft – Elon Musk fällt nicht gerade mit unternehmerischer Zurückhaltung auf. Die Meinungen über seine oft ausgefallenen Ideen und strengen Zeitvorgaben gehen dabei auseinander. Während die einen ihn wegen seiner öffentlichen Auftritte und dem forschen Umgang mit Angestellten für einen machtgierigen Träumer halten, sehen andere in dem aus Südafrika stammenden Unternehmer einen genialen Vorreiter.

„Elon Musk ist unbestritten einer der wagemutigsten Unternehmer der Welt, scheinbar fehlt es ihm jedoch in vielen Situationen an weiblicher Intuition – was ihn daran hindert, noch weitaus mehr als bisher zu erreichen“, so Nicole Frenken. Die Business-Mentorin und ihre Partnerin Susanne Pillokat-Tangen wissen aus ihrer Zusammenarbeit mit zahlreichen Gründerinnen und gestandenen Business-Frauen genau, welche Stärken Unternehmerinnen ihren männlichen Kollegen voraushaben.

Für diesen Beitrag haben sie die in den Medien dargestellte Unternehmensführung von Elon Musk analysiert und drei entscheidende Eigenschaften ausfindig gemacht, die sich Männer von erfolgreichen Unternehmerinnen abschauen sollten.

Gründerinnen agieren besonnener und mit klaren Strategien

Nicht zuletzt die offen zur Schau gestellte Unentschlossenheit beim Kauf von Twitter steht für den chaotischen Führungsstil von Elon Musk. Auch wenn er in der Vergangenheit oft erfolgreich war, muss sich dies beim amerikanischen Mikroblogging-Dienst erst noch herausstellen. Bislang hat er vor allem mit einer Kündigungswelle und scheinbar wenig durchdachten Änderungen auf sich aufmerksam gemacht.

Ohne Frage werden sowohl Betriebsklima als auch Motivation des Kernteams deutlich unter diesem Verhalten gelitten haben. Business-Frauen würden sich in ähnlichen Situationen viel besonnener verhalten. Die meisten Gründerinnen würden sich auch nicht wie Musk ohne eine nachvollziehbare Strategie an die Übernahme eines Unternehmens machen.

Business-Frauen sind offener für Impulse und Feedback von anderen

Zudem würde Elon Musk gut daran tun, etwas von seiner Überheblichkeit und Engstirnigkeit abzulegen. Weibliche Führungskräfte profitieren hier oftmals von ihrem Einfühlungsvermögen, denn so können sie empathischer mit den Problemen und Schwierigkeiten der Mitarbeiter umgehen – das schafft Vertrauen und eine produktivere Atmosphäre.

Musk sollte daher mehr auf seine Mitarbeiter zugehen und ihre Expertise nutzen, indem er genügend Raum für Meinungsäußerung und Kreativität offen lässt. Viele Frauen sind hier deutlich besser aufgestellt, weil sie ehrliches Feedback im Unternehmen zu schätzen wissen.

Gründerinnen kommen mit Kooperation zum Erfolg

Wer wie Elon Musk in Kamikaze-Manier durch die Businesslandschaft fegt, behindert sich bei der langfristigen Umsetzung seiner Visionen eher selbst. Zugegeben, ohne seinen Mut und harte Arbeit wäre Musk sicher nicht zum wohlhabendsten Menschen der Welt geworden. Oft hinterlässt er bei seinen Untergebenen jedoch nichts als Frustration und verbrannte Erde.

Eine gute Unternehmensführung setzt daher auch auf Wärme und Sympathie im menschlichen Umgang – wie bei Twitter, eine Kündigungswelle per Meme bekannt zu geben, ist hier der völlig falsche Weg. Erfolgreiche Business-Frauen punkten dagegen mit einem auf Vertrauen basierenden Führungsstil und sorgen so für deutlich mehr Motivation unter den Mitarbeitern. Insgesamt erreichen sie durch weibliche Intuition und eine kooperativere Unternehmensführung eine loyalere Belegschaft, die genügend Raum für berechtigte Kritik und persönliche Weiterentwicklung lässt. Elon Musk dagegen drohen wohl bald die leistungsbereiten Mitarbeiter auszugehen.

Über UP-Lift:

Nicole Frenken und Susanne Pillokat-Tangen sind die Geschäftsführerinnen der Mentoring-Agentur UP-Lift. Mit ihrem Unternehmen unterstützen sie Frauen zu mehr Erfolg als Unternehmerinnen und Selbstständige. Das gelingt ihnen durch ein Mentoring-Angebot, das an den Erfolgssäulen Strategie UND Mindset ansetzt – und über die reine Wissensvermittlung hinausgeht. Mentale Hürden, die Frauen in der Business-Welt zurückhalten, können so nachhaltig abgebaut werden. Mehr Informationen dazu unter: https://up-lift.de/

Pressekontakt:
Nicole Frenken
up-lift.de