BG BAU: Ausbau des Angebots zur Vorbeugung von berufsbedingten Rückenerkrankungen

0
452

Berlin (ots) –

Mehr als jeder zwölfte Fehltag im Jahr 2021 wurde durch Rückenbeschwerden verursacht. Im Baugewerbe kann besonders die körperliche Arbeit zu Rückenbelastungen führen. Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) will hier frühzeitig gegensteuern: mit ihrem präventiven Rückenkolleg. Das Angebot wird nun ausgeweitet. Ab sofort gibt es das Kolleg auch in der BG Klinik Ludwigshafen.

„Beschäftigte auf dem Bau und in den Handwerksbetrieben bewegen häufig schwere Lasten, oft arbeiten sie in Zwangshaltungen. Ziel des Trainingsprogramms Rückenkolleg ist es, das Risiko einer chronischen Erkrankung des Bewegungsapparats zu reduzieren“, sagt Jörg Wachsmann, Leiter der Abteilung Steuerung Rehabilitation und Leistungen der BG BAU.

Das Rückenkolleg der BG BAU (https://www.bgbau.de/rueckenkolleg) ist eine dreiwöchige Rehabilitations- und Trainingstherapie der Individualprävention und richtet sich an Beschäftigte aus dem Bau- und Handwerksbereich. Mit der Ausweitung des Angebots auf die BG Klinik Ludwigshafen wird das Rückenkolleg neben Bremen und Hamburg nun an insgesamt drei berufsgenossenschaftlichen Klinikstandorten durchgeführt. Mithilfe von medizinischem und physiotherapeutischem Fachpersonal sollen die Sensibilität für das Thema aber auch Beweglichkeit und Fitness gestärkt werden. Die Kosten für das Programm übernimmt die BG BAU für ihre Versicherten. Das schließt unter anderem die Fahrkosten und die Unterbringung in der Nähe des Präventionsstandortes ein. Ebenso erstattet die BG BAU Unternehmen das Arbeitsentgelt einschließlich der Sozialversicherungsbeiträge für die Teilnehmenden.

Sensibilisieren und Trainieren

Das Therapieprogramm will das Bewusstsein für die potenziellen Belastungen durch körperlich schwere Arbeit schärfen und Tipps für den Alltag vermitteln, wie Tätigkeiten rückengerecht ausgeführt werden können. Die Teilnehmenden erlernen und üben Verhaltensweisen, die den Rücken schonen und langfristig stabilisieren. Dabei steht das berufsspezifische Üben an realitätsgetreuen Kulissenarbeitsplätzen besonders im Fokus. Neben einer ärztlichen Eingangs- und Abschlussuntersuchung sowie einer physiotherapeutischen Befunderhebung erfolgt zudem eine Kraftdiagnostik des Rückens. Auf dieser Basis wird eine individuelle Einzeltherapie entwickelt, um Beschäftigte dauerhaft im Beruf zu halten. Nach jeweils einem Jahr wird in zwei einwöchigen Auffrischungskursen das Erlernte wiederholt und vertieft.

Um das Rückenkolleg trotz andauernder Coronapandemie durchführen zu können, wurde ein Hygiene- und Sicherheitskonzept entwickelt.

Interessierte können sich beim nächstgelegenen Zentrum des Arbeitsmedizinisch-Sicherheitstechnischen Dienstes der BG BAU (AMD der BG BAU GmbH) melden – über die Ansprechpartnersuche (https://www.ansprechpartnerderbgbau.de/index.php?content=amd) oder auch per E-Mail an die BG BAU: rrl@bgbau.de.

Weitere Informationen:

https://www.bgbau.de/rueckenkolleg

Hintergrund – die BG BAU

Die BG BAU ist eine der großen Berufsgenossenschaften in Deutschland. Als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für die Bauwirtschaft und für baunahe Dienstleistungen betreut die BG BAU mehr als 3 Millionen Versicherte in rund 567.000 Betrieben und ca. 58.000 privaten Bauvorhaben. Im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags fördert die BG BAU Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, um Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden. Kommt es dennoch zu Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, bietet die BG BAU umfassende medizinische Betreuung und Rehabilitation mit allen geeigneten Mitteln. Zudem sorgt sie für die Wiedereingliederung der Betroffenen in das berufliche und soziale Leben und leistet finanzielle Entschädigung. Weitere Informationen unter www.bgbau.de.

Newsletter der BG BAU

Mit dem Newsletter der BG BAU erhalten Sie alle wichtigen Meldungen und aktuelle Informationen zum Thema Arbeitsschutz per E-Mail. Jetzt abonnieren! (http://www.bgbau.de/newsletter)

Pressekontakt

Susanne Diehr, Pressesprecherin, E-Mail presse@bgbau.de, Telefon: 030 85781-690

Hinweis zu den Bildrechten:

Das Pressebild kann von Ihnen für redaktionelle Zwecke einmalig und im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die BG BAU verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass das Bild ausschließlich in der von der BG BAU gelieferten Form verwendet werden darf und eine Veränderung sowie eine urheberrechtliche Bearbeitung nicht gestattet sind. Die Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte ist ausgeschlossen. Sehen Sie hierzu auch die Hinweise zu Logo- und Bildanfragen (https://www.bgbau.de/die-bg-bau/presse/hinweise-zu-logo-und-bildanfragen/) der BG BAU.

Pressekontakt:
Susanne Diehr
Telefon: 030 85781-690
E-Mail: presse@bgbau.deBG BAU – Pressestelle
Hildegardstraße 29/30
10715 Berlin
Original-Content von: BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots