Exclusive Content:

„Der Durchbruch für die Photovoltaik auf Mehrfamilienhäusern“ – Techem-Experte...

Eschborn (ots) - Nachdem sich die Fraktionen von SPD,...

Erneuter Umsatzrekord für Fahrradmarke Rose Bikes

Bocholt (ots) - Der Fahrradhersteller Rose Bikes schließt das...

Experte warnt vor Social-Recruiting: Eine kritische Analyse von Thomas...

Düsseldorf Der verborgene Kostenfaktor im Social-Recruiting Social-Recruiting wird oft als...

Angst vor schief gewickelten Kollegen, sinnfreies Arbeiten oder mangelnder Bezug zum Studium? Umfrage der Karriere-App UniNow enthüllt No-Gos für Studierende beim Berufsstart

Paderborn/Magdeburg (ots) –

Studierende fürchten toxisches Verhältnis zu ihren zukünftigen Arbeitskollegen

Die Karriere-App UniNow (http://www.uninow.de) hat in einer Umfrage unter einer halben Million Studierenden herausgefunden, wovor Studierende in ihrem ersten Job Angst haben. Demnach fürchten sich 43% der Studierenden vor einem schlechten Verhältnis zu ihren zukünftigen Kollegen.

Während harte Faktoren wie ein üppiges Einstiegsgehalt und attraktive Zusatzleistungen in Umfragen oft an erster Stelle stehen, werden weiche Faktoren wie das Arbeitsklima und das Verhältnis zu den Kollegen häufig vernachlässigt. Doch gerade diese Faktoren können schnell toxisch werden und das Arbeitsklima verseuchen. Viele Studierende sind sich dessen bewusst.

Für 39% der Studierenden wäre es ein absolutes No-Go, in einem Job zu landen, der keinen Sinn macht. Kein Wunder, dass Jobs in der Forschung (https://www.jobware.de/jobs/forschung), im Sozialen (https://www.jobware.de/jobs/gesundheit-und-sozialwesen) und im Gesundheitssektor (https://www.jobware.de/jobs/gesundheit) beliebt sind und ein hohes Ansehen genießen.

Fehlendes Vertrauen (12%) und mangelnde Optionen, das im Studium erworbene Wissen anzuwenden (6%), werden ebenfalls als kritische Punkte gesehen. Was also tun, um nicht gleich zum Berufsstart eine schlechte Erfahrung zu machen?

Viele Unternehmen bieten Möglichkeiten, sich auf Jobmessen (http://www.it-jobtag.de) einen ersten Eindruck von den Aufgaben und der Arbeitskultur zu verschaffen. Einige integrieren auch Karrierevideos in ihre Stellenanzeigen oder präsentieren sich offen auf ihrer eigenen Karrierewebsite. Wir empfehlen außerdem, Praktika zu absolvieren, um nicht nur den Job, sondern auch potenzielle zukünftige Kollegen kennenzulernen.

Über UniNow:

UniNow (https://www.uninow.de/), Marktführer unter den deutschen Hochschul-Apps, geht dank des direkten Zugangs zum akademischen Nachwuchs diesen und anderen Fragen in den Themenfeldern Studium & Karriere gemeinsam mit der Jobbörse Jobware.de (https://www.jobware.de/), der UniNow als Tochtergesellschaft verbunden ist, nach. Die App UniNow stellt wichtige studienrelevante Informationen wie Stundenpläne, Notenspiegel und E-Mails gebündelt auf einer TÜV-zertifizierten und datenschutzkonformen Plattform kostenfrei bereit. Über 500.000 Studierende nutzen diese bereits, Tendenz steigend.

Mittels UniNow-Feed wurden im Rahmen einer Umfrage (11/2023) Studierende bundesweit bezüglich ihrer Einstellung befragt. Hierbei kamen 7.767 Antworten für die obige Fragestellung zustande. Aufgrund ihrer einzigartigen Reichweite unter Studierenden aller Fachrichtungen kann die Campus-App UniNow (www.uninow.de) ein umfassendes Stimmungsbild zeichnen.

Pressekontakt:
Jobware GmbH
Christian Flesch
E-Mail: [email protected]
Tel: 05251 5401-130
www.jobware.de
Original-Content von: Jobware GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Latest

Erneuter Umsatzrekord für Fahrradmarke Rose Bikes

Bocholt (ots) - Der Fahrradhersteller Rose Bikes schließt das...

Experte warnt vor Social-Recruiting: Eine kritische Analyse von Thomas Philipzig für die Logistik- und Produktionsbranche

Düsseldorf Der verborgene Kostenfaktor im Social-Recruiting Social-Recruiting wird oft als...

Zurück auf der Eurocucina – Miele zeigt intuitives Standkonzept für die Sinne

Gütersloh/Mailand (ots) - - Elegantes Design und 125...
spot_img

Nicht verpassen

Erneuter Umsatzrekord für Fahrradmarke Rose Bikes

Bocholt (ots) - Der Fahrradhersteller Rose Bikes schließt das...

Experte warnt vor Social-Recruiting: Eine kritische Analyse von Thomas Philipzig für die Logistik- und Produktionsbranche

Düsseldorf Der verborgene Kostenfaktor im Social-Recruiting Social-Recruiting wird oft als...

Zurück auf der Eurocucina – Miele zeigt intuitives Standkonzept für die Sinne

Gütersloh/Mailand (ots) - - Elegantes Design und 125...

Dekarbonisierung – aber wirtschaftlich

Markt Schwaben (ots) - Wie das Unternehmen SISTEMS gemeinsam...
Tanja Schiller
Tanja Schillerhttps://cnnmoney.ch
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei CNNMoney meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!
spot_imgspot_img

„Der Durchbruch für die Photovoltaik auf Mehrfamilienhäusern“ – Techem-Experte Gero Lücking zum „Solarpaket I“

Eschborn (ots) - Nachdem sich die Fraktionen von SPD, Bündnis 90 / Die Grünen und FDP zur Reform des Klimaschutzgesetzes geeinigt haben, ist auch...

Erneuter Umsatzrekord für Fahrradmarke Rose Bikes

Bocholt (ots) - Der Fahrradhersteller Rose Bikes schließt das vergangene Geschäftsjahr zum 31. Oktober 2023 mit einem Gesamtumsatz von 189 Millionen Euro ab. Das...

Experte warnt vor Social-Recruiting: Eine kritische Analyse von Thomas Philipzig für die Logistik- und Produktionsbranche

Düsseldorf Der verborgene Kostenfaktor im Social-Recruiting Social-Recruiting wird oft als innovative Strategie in der Mitarbeitergewinnung gefeiert, die Unternehmen den Zugang zu einem weitreichenden Bewerberpool ermöglicht....